Leistungszentrum - Philosophie

« zurück

Historie

Durch den Aufstieg unserer 1ten Mannschaft in der Saison 2005/2006 in die 2. Bundesliga, gehörte auch der Schängel-Nachwuchs zum elitären Kreis von Deutschland. Eine Auflage als Zweitligist ist die Unterhaltung eines Nachwuchsleistungszentrums. Nach dem Abstieg im Jahre 2010 aus der 2. Bundesliga ist diese Auflage entfallen, da nicht mehr die DFL zuständig war sondern der DFB. Nachdem wir zwar sportlich aber lizenztechnisch die 3. Bundesliga nicht gehalten bekommen haben, hat man immer die Voraussetzungen geschaffen, ein Nachwuchsleistungszentrum unterhalten zu können.

Wenn nicht hier wo dann!

TuS Koblenz gibt jungen talentierten Spielern die Chance sich in Ruhe zu entwickeln um eine ganzheitliche Ausbildung zu genießen. Das Schängel-Leistungszentrum legt enormen Wert auf die „duale Ausbildung“. Diese Ausbildung beinhaltet den sportlichen, persönlichen und beruflichen Bereich.

Unsere Ziele können wir nur erreichen, wenn wir uns alle mit den Werten des Vereins identifizieren (siehe Philosophie/Werte der Schängel). Die sehr gut ausgebildeten Trainer, die medizinische Abteilung mit der CIM (Centrum integrativer Medizin), AD-Optimum sowie unser sehr bekannter schulische Partner, das Gymnasium auf der Karthause, und das Internat stehen für eine optimale Betreuung. Zur Kontinuierlichen Verbesserung der Nachwuchsförderung ist auch der Fußballverband Rheinland beteiligt.

Die Schängel-Kicker sollen stolz sein, wenn Sie die TuS Route auf der Brust tragen. Sie müssen sich mit dem Verein zu 100% identifizieren um ehrliche, leidenschaftliche  und harte Arbeit abrufen zu können.

Spielphilosophie der Schängel

Die TuS Koblenz steht für ehrliche, leidenschaftliche  und harte Arbeit auf dem Platz. Wir gehören zu den Vereinen, die durch Teamgeist und einer Siegermentalität unsere Ziele erreichen wollen. Die Philosophie ist es, dass wir Talente aus unserer Region mit einer erfolgreichen Nachwuchsarbeit an die 1te Mannschaft heranführen möchten. Um das zu erreichen, haben wir Leitplanken aufgestellt.

 

 

                               
   

Hohe Laufbereitschaft mit Tempowechsel

 
 
   

Schnelles Umschalten bei Balleroberung und Ballverlust

 
 

Ballorientiertes verschieben und raumorientierte Manndeckung

 
 
 
 
   

Agieren statt reagieren

 
 
 
   

Richtige Balance zwischen Offensive (spiel mit/ohne Ball) und Defensive (spiel gegen den Ball).

 
   

Hohe Laufbereitschaft, Teamgeist und Siegermentalität

 
 
     

Ehrliche, leidenschaftliche und harte Arbeit

 
 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Grundlagenbereich U8 bis U11 (Reiter, wo man drauf drückt und dann kommt der Text.

 

Entwicklungsmerkmale: 

  • "Erster Gestaltwandel": Die Extremitäten (Beine, Arme) wachsen schneller als Rumpf und Wirbelsäule. Gleichzeitig vergrößern sich die Organe des Herz-Kreislauf-Apparats  
  • Diese Entwicklungsstufe verläuft bei Jungen und Mädchen etwa gleich. Von Kind zu Kind können in Wachstumsverlauf und körperlicher Entwicklung jedoch erhebliche Unterschiede auftreten  
  • Typische Merkmale
    ausgeprägte Bewegungsfreude
    große Lust am Wetteifern
    koordinative Schwierigkeiten
    nur schwach ausgeprägte Muskulatur
    geringes Konzentrationsvermögen
    hohe Sensibilität
    starke, unkritische Orientierung an erwachsenen Vorbildern
     
  • Der Schuleintritt versetzt die Kinder in eine grundsätzlich neue Lebenssituation: Die "Spielatmosphäre" des Elternhauses wird durch die Schule und mit dieser verbundene Verpflichtungen abgelöst. Das Kind ist plötzlich nur noch eines unter vielen. Es muss sich in eine größere Gruppe einordnen. 

header neu 

 

Ziele: 

  • Vermittlung vielseitiger sportlicher Erlebnisse (Schaffung koordinativen und konditioneller Grundlagen)  
  • Vermittlung des grundsätzlichen Spielgedankens "Tore erzielen und Tore verhindern"  
  • Erlernen der wichtigsten Technik-Elemente (in Grob Form): Dribbeln, Passen, Schießen  
  • Vermittlung (vor-)taktischer Verhaltensregeln:
    Tore erzielen durch Zusammenspiel und Einzelaktionen
    Tore verhindern und den Ball zurückerobern, wenn der Gegner am Ball ist
    zugewiesene Spielräume und Positionen einhalten (Jedoch muss jedes Kind im Training und Spiel auf allen Positionen, vom Torwart bis zum Stürmer eingesetzt werden)
     
  • Förderung der Freude am Fußballspielen  
  • Erlernen und Erleben eines Gruppenverhaltens (helfen / helfen lassen, andere akzeptieren)  
  • Anregungen für zusätzliche sportliche Aktivitäten in der Freizeit
  • Spielerisches Kennenlernen der "Mindestregeln" (Anstoß, Einwurf, Eckstoß, Freistoß, Strafstoß, Abstoß)

 

Aufbaubereich U12-U14 (Reiter, wo man drauf drückt und dann kommt der Text)

 

 

Entwicklungsmerkmale:

  • Die D-Junioren zeichnen sich durch eine körperliche und gleichzeitig psychische Ausgeglichenheit aus. Dieser Altersabschnitt wird auch als "goldenes Lernalter" oder "Erstes Harmoniealter" bezeichnet
  • Positive Persönlichkeitsmerkmale von D-Junioren/innen sind u.a.:
    Selbstvertrauen
    Interesse
    Lernbereitschaft
    Beobachtungsvermögen
    Bewegungsfreude und Leistungsbereitschaft
  • Positive körperliche Merkmale und Eigenschaften sind zusammengefasst:
    ausgewogenes körperliches Erscheinungsbild durch einen Ausgleich zwischen Längen- und Breitenwachstum
    ausgeprägtes Koordinationsvermögen
  • Diese Eigenschaften bilden eine hervorragende Grundlage für ein gezieltes Erlernen aller Elemente des Fußballspiels

Ziele: 

  • Systematisches Erlernen und Festigen technischer Fertigkeiten:
    Dribbling mit Innen- und Außenseite, mit dem Spann sowie mit vielen Tempo- und Richtungswechseln
    Spiel mit Innen- und Außenseite (vor allem als sicherer Pass)



header neu

·         Spiel mit dem Vollspann, mit Innen- und Außenspann (vor allem als Torschuss und Flanke)
Kontrolle flacher, halbhoher und hoher Zuspiele
Kopfballspiel (aus dem Stand und aus dem Anlauf)

 

·         Variable Anwendung der Grundtechniken in verschiedenen Spielsituationen (u.a. unter Druck durch einen Gegenspieler z.B. 1 gegen 1)

  • Spielerische und zielgerichtete Vermittlung taktischer Grundlagen:
    Freilaufen aus dem Deckungsraum des Gegners (mit Tempowechseln / Körpertäuschungen)
    Zusammenspiel zur Ballsicherung und Vorbereitung des Torabschusses
    Spielerische Stabilisierung der konditionellen Grundlagen
    Vermittlung einer positiven Einstellung zum Fußballspiel

 

Leistungsbereich U15-U23 (Reiter, wo man drauf drückt und dann kommt der Text)

 

Entwicklungsmerkmale:

  • Mit Eintritt in die 2. puberale Phase verbessern sich die Lern- und Leistungsgrundlagen erheblich. Dieser Altersabschnitt wird auch als "2. Harmoniealter" bezeichnet:
    Körperproportionenausgleich durch ein ausgeprägtes Breitenwachstum (Folge: verbessertes Koordinationsvermögen
    Kraftzuwächse
    Anpassung der Organe an die verbesserten Funktionen des Bewegungsapparats
  • Durch systematisches Training lassen sich in diesem Entwicklungsabschnitt nochmals erhebliche Lernfortschritte erzielen
  • In diesem Alter sind jedoch deutliche Unterschiede zwischen Jungen und Mädchen zu erkennen: "Bewegungsdynamik" und Krafteigenschaften entwickeln sich bei männlichen Jugendlichen zu größerem Potential als bei weiblichen

Ziele:

 

  • Stabilisierung, Verfeinerung und Vertiefung der erlernten technisch-taktischen Grundlagen und Anpassung an die erhöhten Wettspielanforderungen
  • Gezielte Schulung spezieller Taktik-Elemente im individual-, gruppen- und mannschaftstaktischen Bereich:
    Positionsaufgaben im Mannschaftsverband
    Rhythmuswechsel

  • Raumaufteilung
    ballorientiertes Verhalten
    sicherer Spielaufbau und Flügelspiel
    Konterspiel
    Spielverlagerung

 

header neu

 

  • Motivierende, immer fußballbezogene Stabilisierung und Verbesserung konditioneller Grundlagen:

  • Schnelligkeit
    Grundlagenausdauer
    fußballspezifische Ausdauer
    vielseitige Kräftigung
    Beweglichkeit
  • Förderung von Selbstvertrauen, Selbstbewusstsein und Mitverantwortung