05.12.2018 - Jugend, TOP-News

« zurück
Vorherige Nachricht
Mittwoch, 05. Dezember 2018

U15 unterliegt K`lautern

Schängel verkaufen sich unter Wert

Bild:
Foto: TuS Koblenz

Am Samstag war die U15 des 1. FCK zu Gast auf dem Oberwerth.

Die  zu Hause noch ungeschlagene Koblenzer Heimelf wollte diese Serie weiter ausbauen. Doch es sollte ganz anders kommen. Eigentlich war man in den ersten Minuten gut im Spiel und hatte auch viel Ballbesitz. Nach acht Minuten dann, bedingt durch einen individuellen Fehler im Spielaufbau, das 0:1 für die Gäste. Ein zu leichtfertig vertändelter Ball in der eigenen Hälfte und schon stand der Stürmer freistehend vor TuS-Keeper Serdarusic und ließ diesem keine Chance.

Nur zwei Zeigerumdrehungen später dann fast der exakt gleiche Fehler wie beim 0:1. Der Ball wurde wieder vertändelt und der Lautrer Stürmer sagt erneut Danke und schiebt ein zum 0:2. Wer jetzt dachte, es wird alles besser, der wurde wiederum nur drei Minuten eines Besseren belehrt. Ein katastrophaler Fehlpass im Zentrum genau in den Lauf des gegnerischen Stürmers bedeutete das 0:3. In der 20. Minute dann sogar noch das 0:4. Ein über außen vorgetragener Angriff findet einen Abnehmer im 16er, der in aller Ruhe zum 0:4 einschieben konnte.

 In der Halbzeit hat die U15 sich nochmal eingeschworen und wollte das Ergebnis wenigstens einigermaßen in Grenzen halten. Aber es ging weiter wie in der 1.Halbzeit. Ein eklatanter und völlig unnötiger Rückpass auf den Torwart wurde vom Lautrer Stürmer abgefangen. Dieser umkurvte noch den Schlussmann und schob lässig ein zum 0:5. Danach hatte Lautern noch gute Einschussmöglichkeiten, um das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Es fiel aber kein weiterer Treffer und der gut leitende Schiedsrichter pfiff pünktlich ab.

Trainer Patrick Baade nach der Begegnung: "An solch ein Spiel kann ich mich in meiner Trainerlaufbahn nicht erinnern. Die Analyse dieses Spiels ist aber recht einfach. Drei krasse individuelle Fehler führten nach 15 Minuten zum 0:3 Rückstand. Das ist eigentlich schon die Geschichte des Spiels. Dann wird es vom Kopf her natürlich schwer gegen einen Gegner, der diese auch eiskalt bestraft hat.

Ich hätte heute gerne mal gesehen, wie es ausgesehen hätte, wenn wir diese krassen individuellen Fehler nicht gemacht hätten. Vier Tore haben wir Lautern quasi auf dem Silbertablett serviert. Von daher weiß ich das Ergebnis gut einzuordnen. Für die Jungs sollte dies aber ein großer Lerneffekt sein in Bezug auf ihre eigene Entwicklung. Auf diesem Niveau wird so was halt bitter bestraft."

 

Vorherige Nachricht