25.05.2012 - Jugend, Spielbericht, TOP-News

« zurück
Vorherige Nachricht Nächste Nachricht
Freitag, 25. Mai 2012

U13 zieht ins Rheinlandpokalfinale ein - Sieg im Elfmeterschießen!

Das Rheinlandpokalfinale findet am 7. Juni gegen die SG 2000 Mülheim-Kärlich statt

Bild:
Foto: Didi Mühlen

Mit zwei Änderungen zu dem Meisterschaftsspiel am vergangen Samstag in Koblenz gingen die Schängel am Mittwochabend in Simmern in das Rheinlandpokal-Halbfinale gegen die JFV Rhein-Hunsrück. So bekam Nils Vogt das Vertrauen vor Luca Wick und Ole Conrad ersetzte den am Wochenende erkrankten Jannis Etzkorn.

Das Spiel begann genauso spannend wie das vergangen Meisterschaftsspiel aufgehört hatte. Koblenz war das etwas stärkere Team, doch die Konter von JFV Rhein-Hunsrück waren nicht ungefährlich. So musste Marius Schröder direkt zu Beginn mit einer starken Parade die Schängel im Spiel halten und einen JFV-Konter klären. Die jungen Koblenzer versuchten durch kontrollierten und sicheren Spielaufbau die JFV-Abwehr zu durchdringen, doch die Hunsrücker standen hinten sehr gut und gingen dazwischen. Nach einem missglückten Abschlag durch JFV-Torhüter Lars Deutsch hatte Alem Koljic die Chance im 1:1 mit dem Torhüter den Führungstreffer für die Schängel zu erzielen, doch dieser scheiterte an Deutsch der den Ball sehr sicher hielt. Die Partie war über die ganze Zeit sehr ausgeglichen. Trotz starken Spielaufbaus und gefährlichen Torabschlüssen gelang es den Koblenzern nicht die JFV Abwehr zu bezwingen. Im Gegenzug gelang es den Rhein-Hunsrück-Spielern die Koblenzer Abwehr mit stark ausgespielten Kontern zu beschäftigten. Kleinere Fauls heizten das Spiel zu dem auf. So sah in der 53. Minute Alem Koljic wegen eines Fauls seine erste gelbe Karte.

Beiden Mannschaften gelang es nicht innerhalb der regulären Spielzeit das Spiel für sich zu entscheiden und so pfiff die Schiedsrichterin Nicole Justen das Spiel in der 60. Minute mit 0:0 ab. Es folgte nun ein 9-Meterschießen um eine Entscheidung herbeizuführen. Für Koblenz trat als erstes Jan Prangenberg an, der das Leder zuerst an die Unterlatte und dann über den Torhüter hinweg zur 1:0-Führung ins Tor schoss.  Auf JFV-Seite trat nun Linus Peuter an. Er schoss einen Ball in die rechte Ecke des Tores, dieser konnte jedoch von Strafstoßkiller und Stammtorhüter Marius Schröder sehr sicher pariert werden. Kapitän Fabien Fries verschoss nun seinen 9-Meter für Koblenz. Auch Jakob Sievert von Rhein-Hunsrück konnte den sicher parierenden Marius Schröder nicht bezwingen. Alem Koljic verwandelte darauf hin zur 2:0-Führung für Koblenz. Lars Zirwes wollte nun Marius Schröder bezwingen doch auch dieser 9-Meter wurde von ihm gehalten. Auf Koblenzer Seite konnte Deniz Fayan, der Siegtorschütze aus dem Meisterschaftsspiel, seinen 9-Meter ebenfalls nicht verwandeln. Durch die letzten Glanzparade von Marius Schröder gegen JFV-Spieler Jannik Schneider gewannen die jungen Schängel verdient mit 2:0 gegen immer stärker werdende Rhein-Hunsrücker. TuS Koblenz muss nun am 7. Juni im Rheinlandpokalfinale gegen die SG 2000 Mülheim-Kärlich ran.

Vorherige Nachricht Nächste Nachricht