11.05.2016 - 1. Mannschaft, TOP-News

« zurück
Vorherige Nachricht Nächste Nachricht
Mittwoch, 11. Mai 2016

Regionalliga-Aufstieg nach 1:0-Sieg so gut wie perfekt

Angelo Hauk schießt die TuS in Pfeddersheim zum Auswärtssieg

Bild:
Foto: Heinz-Jörg Wurzbacher

Als Schiedsrichter Timo Klein nach rund dreiminütiger Nachspielzeit zur Pfeife griff und die Partie abpfiff, kannte der Jubel im Pfeddersheimer Uwe-Becker-Stadion keine Grenzen mehr. Überschwänglich feierten Spieler und Fans der TuS Koblenz nach dem 1:0 (0:0)-Auswärtssieg bei der TSG die Oberligameisterschaft und damit die Rückkehr in die Regionalliga Südwest nach einjähriger Abstinenz. Zwar ist der Titelgewinn rein rechnerisch noch nicht endgültig festgezurrt, doch die Hauensteiner Chancen, die TuS in den verbleibenden drei Saisonspielen noch vom Thron zu stoßen, sind angesichts eines Neun-Punkte-Rückstands und der um 18 Treffer schlechteren Tordifferenz nur noch theoretischer Natur.

Den Feierlichkeiten voraus ging ein hartes Stück Arbeit. Der Tabellenfünfte aus Pfeddersheim verlangte den Blau-Schwarzen über die komplette Spielzeit alles ab. Um ein Haar wären die Gastgeber in der elften Spielminute sogar in Führung gegangen. Nach einer Flanke von Sebastian Kaster tauchte Kevin Gotel frei vor dem TuS-Tor auf, verstolperte aber kläglich den Ball. Auch die zweite Chance des Spiels gehörte der Mannschaft von Trainer Norbert Hess, Abwehrspieler Yannick Krist scheiterte aus spitzem Winkel am reaktionsschnellen Koblenzer Keeper Sebastian Patzler (15.). Auf der Gegenseite prüfte Lutz Radojewski Thorsten Müller mit einem Schuss aus der Distanz (25.). Der Pfeddersheimer Schlussmann rückte in dieser Phase der Partie zusehends in den Mittelpunkt. Einen Kopfball von Michael Stahl begrub der 40-Jährige sicher unter sich (31.), und auch gegen den aufgerückten Rechtsverteidiger Eldin Hadzic bewies Müller seine ganze Klasse (38.). Minuten zuvor hätte Pfeddersheims Tobias Klotz die Hausherren fast in Führung geschossen, doch Patzler konnte den 16-Meter-Schuss des Kapitäns noch um den Pfosten lenken (34.).

Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich am Spielgeschehen nur wenig, die TSG bot der Mannschaft von Cheftrainer Petrik Sander weiterhin Paroli. Umso größer war der Jubel aufseiten der Koblenzer, als Angelo Hauk in der 53. Spielminute der erlösende Führungstreffer gelang. Nach einer tollen Einzelleistung von Tony Schmidt über rechts konnte Torhüter Müller den Ball nicht festhalten, Hauk nahm die Kugel auf und setzte den Abpraller unter die Latte. Pfeddersheim zeigte sich vom Rückstand unbeeindruckt und reagierte mit wütenden Angriffen. Doch anders als noch im ersten Durchgang tauchten die Gastgeber bei ihren Bemühungen nun nicht mehr ganz so zwingend vor dem Koblenzer Kasten auf. Dies lag zu großen Teilen an der leidenschaftlich agierenden TuS-Elf, die keinem Zweikampf aus dem Weg ging und sich in jeden Ball warf. Der knappe Vorsprung hielt, ausruhen wollten sich die Schängel darauf aber nicht, vielmehr sollte möglichst das beruhigende 2:0 nachgelegt werden. Doch dieses fiel nicht, und so stieg die Spannung von Minute zu Minute. Pfeddersheim warf bei einem letzten Freistoß in der dritten Minute der Nachspielzeit noch einmal alles nach vorne, selbst Torwart Müller hielt es nicht mehr in seinem Kasten. Die TuS verteidigte mit Mann und Maus, konnte aber nicht verhindern, dass Gotel im Sechzehner an den Ball kam. Sollte der Stürmer zum Spielverderber für die Koblenzer werden? Nein, der Pfeddersheimer verfehlte das Ziel um einen knappen Meter. Danach war Schluss – und auf dem Platz brachen alle Dämme.

Am kommenden Samstag (14. Mai) feiert die TuS Koblenz gemeinsam mit ihren Fans den Heimabschluss einer überaus erfolgreichen Saison 2015/2016. Zu Gast im Stadion Oberwerth ist der FK Pirmasens II, Anpfiff ist um 15.30 Uhr. Neben Freibier und Snacks wird im TuS-Dorf ein buntes Rahmenprogramm geboten. Wir freuen uns auf Euer Kommen!

Vorherige Nachricht Nächste Nachricht