23.11.2016 - 1. Mannschaft, Spielbericht, TOP-News

« zurück
Vorherige Nachricht Nächste Nachricht
Mittwoch, 23. November 2016

TuS Koblenz überwintert im Rheinlandpokal

Halbfinaleinzug nach 2:0-Sieg bei den Sportfreunden Eisbachtal perfekt

Bild:
Foto: Heinz-Jörg Wurzbacher

Die TuS Koblenz ist in das Halbfinale des Rheinlandpokals eingezogen. Bei den zwei Klassen tiefer spielenden Sportfreunden Eisbachtal setzte sich die Mannschaft von Cheftrainer Petrik Sander verdient mit 2:0 (1:0) durch.

Die Blau-Schwarzen übernahmen auf dem Kunstrasenplatz in Nentershausen vom Anpfiff weg die Spielkontrolle und hatten gefühlte 75 Prozent Ballbesitz. Nach einem Angriff über rechts wurde es das erste Mal brenzlig vor dem Tor von Sportfreunde-Keeper Johann Heinz. Kevin Lahn behauptete sich am Flügel, seine anschließende Hereingabe konnte Nico Charrier im Zentrum jedoch nicht verarbeiten und die Chance zum Führungstreffer war vertan (17.). In der 25. Minute setzte Lahn einen strammen Schuss von der rechten Seite ab, der von einem gegnerischen Abwehrbein noch zur Ecke abgefälscht wurde. Zwei Minuten später hatte Charrier das 1:0 für seine Farben vor Augen, scheiterte aber am gut reagierenden Eisbachtaler Schlussmann Heinz. Die TuS erhöhte mehr und mehr den Druck und kam in der Folge zu weiteren guten Gelegenheiten. In der 33. Minute traf Dejan Bozic aus halblinker Position nur das Außennetz, kurz darauf zwang Julian Grupp den gegnerischen Torhüter zu einer Fußabwehr (34.). Sieben Minuten vor dem Pausenpfiff fiel dann der überfällige Koblenzer Führungstreffer: Eine präzise Flanke von Linksverteidiger Robert Stark köpfte Bozic in die Maschen zum 1:0-Halbzeitstand.

Elf Minuten nach dem Seitenwechsel hatte André Marx die Vorentscheidung auf dem Kopf, doch der Koblenzer Kapitän setzte einen Freistoß von Andreas Glockner am langen Pfosten knapp neben das Tor. So kamen die Eisbachtaler wenig später zu ihrer großen Ausgleichschance. Moritz Hannappel flankte den Ball von rechts in die Mitte, wo Tobias Schuth nur haarscharf am Leder vorbeiflog (62.). Die Sportfreunde trauten sich nun mehr zu und tauchten immer öfters in der Koblenzer Hälfte auf. In der 64. Spielminute köpfte Eisbachtals aufgerückter Innenverteidiger Andreas Hundhammer einen Freistoß aus dem Halbfeld genau in die Arme des sicheren TuS-Keepers Sebastian Patzler. Auf der Gegenseite sorgte derweil ein abgefälschter Schuss von Bozic aus 16 Metern für Torgefahr (70.). Sieben Minuten später dann die Entscheidung: Nach einem tollen Spielzug kam die Kugel über Bozic und Lahn zu Glockner, der den Ball nur noch zum 2:0 einschieben musste. Kurz nach seiner Einwechslung hätte Armin Jusufi sogar fast das 3:0 nachgelegt, doch der Koblenzer scheiterte aus spitzem Winkel an Eisbachtals Torhüter Heinz (84.). In den letzten Minuten ließ die TuS nichts mehr anbrennen, hatte selbst noch die eine oder andere Chance zum dritten Treffer und zog letztlich verdientermaßen in das Halbfinale ein. Dort treffen die Schängel auf den Sieger der Partie FSV Trier-Tarforst – FC Karbach.

TuS Koblenz: Patzler, von der Bracke, Glockner, Stahl, Charrier (65. Schmidt), Lahn (85. Saito), Grupp, Marx, Stark, Bozic (82. Jusufi), Antonaci.

Vorherige Nachricht Nächste Nachricht