03.12.2016 - 1. Mannschaft, Spielbericht, TOP-News

« zurück
Vorherige Nachricht Nächste Nachricht
Samstag, 03. Dezember 2016

Verdienter Auswärtssieg bei Teutonia Watzenborn-Steinberg

Schängel lassen beim 2:0 nichts anbrennen

Bild:
Foto: Heinz-Jörg Wurzbacher

Die TuS Koblenz ist in der Regionalliga Südwest zum fünften Mal in Folge ungeschlagen geblieben. Am 23. Spieltag feierte die Mannschaft von Cheftrainer Petrik Sander einen verdienten 2:0 (1:0)-Auswärtssieg beim SC Teutonia Watzenborn-Steinberg und kletterte damit auf den siebten Tabellenplatz.

Gleich in der Anfangsminute kamen die Schängel zu einer richtig guten Gelegenheit. Kevin Lahn brachte den Ball von rechts in die Mitte, wo Dejan Bozic die Kugel Zentimeter vor dem Tor nur knapp verpasste. Die Schängel fanden gut in die Partie hinein, ließen die Hausherren nicht ins Spiel kommen und waren immer einen Ticken schneller am Ball als der Gegner. Kapitän André Marx per Drehschuss (10.) und Lahn von der rechten Seite (15.) gaben die nächsten Torschüsse für die engagierten Blau-Schwarzen ab. In der 25. Minute dann die verdiente Führung der Koblenzer: Tony Schmidt setzte den Ball von der linken Strafraumgrenze sehenswert ins lange Eck. Auf der Gegenseite gab Teutonias Yannick John Cortie zentral aus 16 Metern einen strammen Schuss ab, der einen halben Meter über die Latte zischte (33.). Es sollte die erste und zugleich auch einzige Chance für die Hausherren im ersten Durchgang sein. Ganz anders sah es bei den Schängeln aus, die immer wieder den Weg nach vorn suchten. Nach einer Balleroberung von Bozic probierte es der mitgelaufene Schmidt, sein Schuss wurde noch von einem gegnerischen Abwehrbein geblockt (38.). Bis zum Pausenpfiff sorgte Lahn noch zwei weitere Male für Torgefahr (40., 45.).

Nach dem Seitenwechsel war Teutonia Watzenborn-Steinberg zwar bemühter, die torgefährlichere Mannschaft blieb aber auch weiterhin die TuS. Eine Hereingabe von Lahn von der rechten Seite flog gefährlich durch den Strafraum, fand im Zentrum aber keinen Abnehmer (56.). Zehn Minuten später fiel dann die Vorentscheidung: Nach einem klaren Foulspiel von Cortie an Bozic zögerte Schiedsrichter David Scheuermann zunächst, entschied aber letztlich doch auf Strafstoß, den Andreas Glockner zum 2:0 versenkte. In der Folge probierte es Watzenborn-Steinberg hier und da mal, zum Beispiel durch Denis Weinecker (75.) oder Abdenour Amachaibou per direktem Freistoß aus rund 20 Metern (77.). Wirklich gefährlich und zwingend waren die Angriffsbemühungen der Hausherren aber nicht. Auf der anderen Seite hatte der eingewechselte Nico Charrier sieben Minuten vor dem Abpfiff das 3:0 für die TuS vor Augen. Der Angreifer stürmte auf das gegnerische Tor zu, bekam den Ball aber nicht an Teutonia-Keeper Yannik Dauth vorbei. Die letzte Chance des Spiels ging schließlich auf das Konto von Watzenborns Raffael Szymanski, der den sicheren Koblenzer Schlussmann Sebastian Patzler mit seinem Drehschuss nicht überwinden konnte (90.). Somit blieb es am Ende beim mehr als verdienten 2:0-Auswärtssieg für die TuS.

Vorherige Nachricht Nächste Nachricht