10.10.2017 - 1. Mannschaft, Spielbericht, TOP-News, Facebook

« zurück
Vorherige Nachricht Nächste Nachricht
Dienstag, 10. Oktober 2017

Trotz Unterzahl und Personalnot: TuS verkauft sich gegen Offenbach teuer

Knappe 0:1-Niederlage gegen die Kickers vor 2172 Zuschauern

Bild:
Foto: Thomas Meurer

Die TuS Koblenz hat sich gegen den Tabellenführer Kickers Offenbach trotz Personalnot und knapp 35-minütiger Unterzahl teuer verkauft. Dem Ligaprimus musste sich die Mannschaft von Cheftrainer Petrik Sander vor 2172 Zuschauern im Stadion Oberwerth äußerst knapp mit 0:1 (0:0) geschlagen. Pech hatten die Koblenzer kurz vor Schluss, als ein Schuss von Dejan Bozic gegen die Latte flog.

Keine fünf Minuten waren gespielt, da bewahrte TuS-Keeper Chris Keilmann seine Mannschaft mit einer starken Parade vor einem frühen Rückstand. Varol Akgoez setzte am gegnerischen Strafraum zum Solo an und passte die Kugel zu Florian Treske. Dieser scheiterte im Eins-gegen-Eins am reaktionsschnellen Keilmann, der das Leder noch zur Ecke ablenken konnte. Offenbach baute in der Anfangsphase zwar Druck auf, die nächste Torchance ging aber auf das Konto der Schängel. Nach einem Zuspiel von Nicolai Lorenzoni zog Bozic auf der linken Seite in den Sechzehner, sein Abschluss strich nur knapp am langen Pfosten vorbei (23.). Die nächsten Minuten gehörten den Blau-Schwarzen, die nun immer mutiger wurden. In der 28. Minute kam Nicolai Lorenzoni bei einer Flanke von Rechtsverteidiger Ricardo Antonaci nur einen Schritt zu spät angerauscht, kurz darauf gab Lorenzoni dann einen gefährlichen Schuss vom linken Strafraumeck ab (29.). Brenzlig wurde es für die TuS-Defensive in der 34. Minute. Eine scharfe Hereingabe von Serkan Firat erreichte am langen Pfosten Ihab Darwiche, der den Ball aus fünf Metern Entfernung aber nicht aufs Tor bringen konnte. Die letzte Chance vor dem Pausenpfiff gehörte wiederum den Schängeln: Bei einem direkten Freistoß von Lorenzoni fehlte nicht viel zum Torerfolg (45.).

Mit einem Nackenschlag ging es im zweiten Durchgang für die Koblenzer weiter. Der bereits verwarnte TuS-Kapitän André Marx sah nach einem Foulspiel am Mittelkreis die Gelb-Rote Karte und musste vom Platz runter (56.). Nur eine Minute später gleich der nächste Rückschlag für das Sander-Team. Ein langer Ball von Dren Hodja von der linken Seite schlug ins lange Eck zur Gästeführung ein. Fast hätte Hodja in der 69. Minute das 2:0 nachgelegt. Darwiche konnte sich auf rechts durchsetzen und flankte den Ball nach innen. Hodja stieg zum Kopfball hoch, scheiterte aber am aufmerksamen Koblenzer Torwart Keilmann. Auf der Gegenseite verpasste Bozic den möglichen Ausgleich, als er nach einer Lorenzoni-Ecke einen Kopfball zu hoch ansetzte (72.). Die Schlussviertelstunde brach an, und die TuS gab sich auch in Unterzahl gegen den Spitzenreiter noch längst nicht geschlagen. Im Gegenteil: Wieder war es Bozic, der zehn Minuten vor dem Ende den Ausgleich vor Augen hatte. Sein Schuss aus rund 17 Metern flog genau in die Arme von OFC-Torhüter Sebastian Brune. In der 85. Minute hätte Florian Treske für die Kickers alles entscheiden können, doch Michael Schüler konnte den Versuch des Gästespielers in höchster Not noch blocken. So kam die TuS noch einmal zu einer letzten Torchance. Bozic setzte im Rückraum zum Schuss an, scheiterte aber an der Latte (88.). Trotz einer starken kämpferischen Leistung blieb den Koblenzern damit am Ende ein Punktgewinn verwehrt.

Vorherige Nachricht Nächste Nachricht