15.01.2018 - U23, TOP-News

« zurück
Vorherige Nachricht Nächste Nachricht
Montag, 15. Januar 2018

TuS-Reserve: Vorrunden-Aus beim Sesterhenn-Cup

Schängel verpassen den Sprung ins Halbfinale

Bild:
Foto: Didi Mühlen

Es hat einfach nicht sein sollen: Die Reserve der TuS Koblenz musste beim diesjährigen Sesterhenn-Cup bereits nach der Vorrunde die Segel streichen. Den Titel sicherte sich am Ende der Oberligist Rot-Weiß Koblenz, der sich im Finale mit 1:0 gegen den FV Engers durchsetzte. Dritter wurde der TuS Mayen, den vierten Platz erreichte der Bezirksligist SpVgg EGC Wirges.

Im ersten Gruppenspiel trafen die Schängel auf den Ligakonkurrenten VfB Linz. Co-Trainer Mark Schraivogel, der den Kasten der Blau-Schwarzen hütete, bewahrte sein Team zu Beginn der Partie zweimal vor einem Rückstand. Trotzdem gelang es dem VfB kurz darauf, mit 1:0 in Führung zu gehen. In der Folge scheiterte die TuS-Reserve gleich mehrfach am Ausgleich, ehe Linz nach einem Konter auf 2:0 erhöhen konnte. Danach drehte das Team von Trainer Dirk Laux auf. Zunächst gelang der Anschlusstreffer und nur Sekundenbruchteile später erzielte Delil Arbursu per Hacke den 2:2-Ausgleich. Doch es kam sogar noch besser für die Koblenzer, Sebastian Fischer brachte die Schängel in Führung. Die TuS steuerte einem Auftaktsieg entgegen, aber es sollte letztlich doch anders kommen. Denn Sekunden vor der Schlusssirene konnte Linz zum 3:3-Endstand ausgleichen.

Ihr zweites Spiel bestritten die Koblenzer gegen den starken FC Dorndorf. Der hessische Verbandsligist lag nach der Hälfte der Spielzeit bereits mit 3:0 in Front. Die TuS verkürzte dann auf 1:3, doch der FCD stellte schon bald wieder den alten Abstand her. Letztendlich unterlag die Regionalligareserve mit 2:4, zum Endstand traf Leon Waldminghaus.

Weiter ging es mit dem Spiel gegen den späteren Turniervierten EGC Wirges. Trotz größerer Spielanteile der TuS waren es die Westerwälder, die in Führung gingen. Im direkten Gegenstoß scheiterten die Koblenzer an der Latte. Das Laux-Team drängte immer weiter auf den Ausgleich, eine Minute vor dem Ende vergab Arbursu eine sehr gute Möglichkeit. Somit blieb es bei der knappen 0:1-Niederlage.

Da die Konkurrenz fleißig punktete und nur die beiden Ersten die nächste Runde erreichten, hatte die TuS vor ihren beiden abschließenden Gruppenspielen keine Chance mehr auf ein Weiterkommen. Dennoch bewiesen die Koblenzer eine tolle Moral und gewannen ihr Spiel gegen die SG Eintracht Mendig/Bell mit 3:1. Bereits nach einer halben Minute hatte Kerim Arslan die Schängel in Führung gebracht. Ein Doppelpack von Niklas Hermann sorgte dann für die Entscheidung. Kurz vor Schluss konnte Mendig nur noch Ergebniskosmetik betreiben.

Im fünften und letzten Gruppenspiel ging es umkämpft zu. Gegner war der TuS Mayen. Tobias Schnabel traf für die Koblenzer zum zwischenzeitlichen 2:2-Ausgleich. Doch Mayen antwortete mit einem Doppelpack und gewann das Derby mit 4:2. Am Ende belegten die Schängel in ihrer Gruppe den vierten Platz.

Vorherige Nachricht Nächste Nachricht