05.03.2018 - Jugend, TOP-News

« zurück
Vorherige Nachricht Nächste Nachricht
Montag, 05. März 2018

U19 erlebt kuriosen Tag

A-Junioren Regionalliga Südwest 16.Spieltag: FSV Offenbach - TuS Koblenz: 3 - 3

Bild:

Der 16. Spieltag stand für die U19 unter keinem guten Stern und die Vorzeichen sollten sich am Ende bewahrheiten. Die nach Offenbach gereisten Zuschauer erlebten ein kurioses Spiel bei dem die TuS sich trotz 6 geschossener Tore mit einem 3-3 Remis begnügen musste.

Nachdem kurzfristig der vorgesehene Ersatzkeeper Jonas Landen krankheitsbedingt ausfiel, reiste das Team mit nur 14 Spielern, davon 2 Feldspielern aus der U17, nach Offenbach. Vor Ort knickte dann beim Aufwärmen der etatmäßige U19-Torwart Marius Schröder um und konnte nicht spielen. Somit musste mit Samet Sögünmez ein Feldspieler kurzfristig ins Tor gestellt werden.

Dennoch war die TuS spielbestimmend und hatte die Mehrheit der in der ersten Halbzeit sehr rar gesäten Torchancen im Spiel. Nach sieben Minuten scheiterten in einer Dreifachmöglichkeit zunächst Niklas Kasper und Leon Waldminghaus am gegnerischen Keeper, ehe Jan Prangenberg den zweiten Nachschuss links neben das Tor setzte. Wenig später kamen die Offenbacher durch und liefen alleine aufs Schängeltor zu. Hier war aber Aushilfskeeper Sögünmez zur Stelle und bewahrte die TuS vor einem Rückstand. In der 13. Minute zog Leon Waldminghaus dann aus gut 25 Metern einfach mal drauf und die Kugel landete im Netz zur Gästeführung. Danach verflachte die Partie bis zum Halbzeitpfiff.

Nach dem Seitenwechsel wurde es dann eine verrückte Partie, die man in seinem Fußballeben wohl so noch nicht erlebt hatte. Nach gut einer Stunde erhöhte die TuS zunächst auf 2-0. Bei einer Ecke von Felix Könighaus konnte der aufgerückte Innenverteidiger Lukas Szymczak einen geblockten Kopfball von Jan Prangenberg per Nachschuss im Gehäuse unterbringen. Die Freude währte jedoch nicht lange, denn nur kurz darauf brachte die TuS die Hausherren dank zweier Eigentore wieder zurück ins Spiel, beide nach Freistößen des Gegners aus dem Halbfeld. Beim ersten Treffer rutschte der Ball beim Klären über den Fuß und landete statt im Aus im eigenen Kasten, beim zweiten Treffer wurde der Freistoß unglücklich per Kopf ins eigene Gehäuse verlängert. Man erholte sich aber von diesem Schock und ging in der 73. Minute erneut in Führung. Tobias Jost setzte sich auf rechts bis zur Grundlinie durch und spielte in die Mitte auf den lauernden Alek Selmani zurück, der sich freistehend die Chance nicht nehmen ließ. Kurz vor dem Ende jedoch erzielte die TuS erneut den Ausgleichstreffer für ihre Gastgeber, als ein blind gespielter Rückgabeversuch vorbei am Keeper unhaltbar im Tor landete.

Die Offenbacher dürften damit Geschichte geschrieben haben als erstes Team ohne einen eigenen Treffer ein 3-3 Remis erzielt zu haben.

„Es war ein sehr ereignisreicher Tag, den ich so auch noch nicht erlebt habe. Trotz allem war die Quote der individuellen Fehler zu hoch, um in dieser Spielklasse Spiele gewinnen zu können“, sagte Vincenzo Di Maio.

Für die TuS spielten: Sögünmez – Gietzen, Szymczak, Gelhard, Prangenberg – Könighaus, Waldminghaus – Selmani, Kasper (75. Wingender), Jost – Brand (75. Kovacevic)

 

 

Vorherige Nachricht Nächste Nachricht