09.08.2018 - 1. Mannschaft, Spielbericht, TOP-News, Facebook

« zurück
Vorherige Nachricht Nächste Nachricht
Donnerstag, 09. August 2018

Erster Punktgewinn: Schängel dominieren gegen Arminia Ludwigshafen

Klares Chancenplus der Dzaka-Elf beim torlosen Remis

Bild:
Foto: Heinz-Jörg Wurzbacher

Die TuS Koblenz hat in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar eine starke Vorstellung abgeliefert und sich den ersten Punktgewinn der Saison mehr als verdient. Gegen den FC Arminia Ludwigshafen erspielte sich die Mannschaft von Trainer Anel Dzaka ein klares Chancenplus. Lediglich ein Treffer wollte an diesem Abend im Stadion Oberwerth nicht fallen. Somit trennten sich beide Seiten nach 90 Minuten mit einem torlosen Unentschieden voneinander.

Gerade einmal sechs Minuten waren gespielt, als die TuS das erste Mal gefährlich vor dem gegnerischen Tor auftauchte. Außenverteidiger Leon Gietzen brachte den Ball von rechts in den Fünfmeterraum, wo der lauernde Amodou Abdullei die Kugel nicht mehr entscheidend verarbeiten konnte. Eine knappe Viertelstunde später gaben die Schängel den nächsten Torschuss der Partie ab. Nach einer Ecke, die von den Gästen unfreiwillig nach hinten verlängert wurde, ging Jura Gros am zweiten Pfosten volles Risiko und nahm den Ball direkt (19.).

Ludwigshafen blieb offensiv weitestgehend harmlos. Lediglich nach etwas mehr als einer halben Stunde versprühte der FCA einen Hauch von Torgefahr, als Marco Sorg von der linken Seite zum Schuss ansetzte, den der wiedergenesene Daniel von der Bracke blocken konnte (31.).

Defensiv standen die Koblenzer stabil, und gerade gegen Ende der ersten Hälfte zogen sie im Spiel nach vorn noch einmal das Tempo an. So kam die TuS in der 38. Minute zu einer Doppelchance durch Leon Gietzen und Jura Gros. Letzterer trat kurze Zeit später erneut in Erscheinung, als er nach einem sehenswerten Flankenball von Necmi Gür mit dem Kopf an FCA-Torwart Kevin Urban scheiterte (42.).

Der zweite Durchgang begann wie der erste endete: Mit einer Großchance für die Schängel. Nach einer Hereingabe von Rudolf Gonzalez traf Abdullei nur die Latte (51.). Die Koblenzer Torgelegenheiten häuften sich und spätestens in der 54. Spielminute hatten die TuS-Fans den Torschrei bereits auf den Lippen. Nach einem starken Solo von Leon Gietzen, der auf der rechten Seite seine Gegenspieler wie Slalomstangen stehen ließ, gelang es dem  FCA mit vereinten Kräften, das Leder noch kurz vor der Linie zu retten.

Mittlerweile war es längst ein Spiel auf ein Tor. Abdullei (59.) und Gros nach tollem Zuspiel von Eldin Hadzic (67.) vergaben die nächsten Hochkaräter. Zwischendurch kam auch Ludwigshafen zu einer Halbchance, doch der Drehschuss von Sorg stellte letztendlich keine wirkliche Bedrohung für Dieter Paucken dar (71.). Weitaus mehr gefordert war der Koblenzer Schlussmann neun Minuten später, als er gegen Kapitän Nico Pantano zur Ecke rettete.

Davor und danach das gleiche Bild: Die TuS drückte und hätte längst in Führung gehen müssen. Der eingewechselte Felix Könighaus mit einem Schuss von der linken Seite (75.) und Gür nach Gonzalez-Flanke (76.) verzeichneten die nächsten Abschlüsse. Ludwigshafen hatte den Schängeln nichts mehr entgegenzusetzen, und so wären die Koblenzer kurz vor Schluss fast zum Lucky Punch gekommen. Doch Abdullei (88.) und Felix Käfferbitz (90.+1) zielten mit dem Kopf jeweils zu hoch, sodass es am Ende beim torlosen Unentschieden blieb.

Vorherige Nachricht Nächste Nachricht