10.09.2018 - Jugend, TOP-News

« zurück
Vorherige Nachricht Nächste Nachricht
Montag, 10. September 2018

U15 mit Last-Minute Niederlage in Saarbrücken

Schängel verpassen Auswärtspunkt knapp

Bild:

Nach zunächst drei gewonnen Spielen muss die U15 der TuS durch einen Gegentreffer in der letzten Spielminute die erste Saisonniederlage hinnehmen. Die Zuschauer sahen ein temporeiches und intensiv geführtes Spiel, dass am Ende wohl keinen Verlierer verdient gehabt hätte.

Die Schängel Elf fand hervorragend ins Spiel, gleich die ersten zwei, drei Pressingmomente funktionierten ausgezeichnet, jedoch gelang es nicht aus Ballgewinnen aus aussichtsreichen Positionen Kapital zu schlagen. Es fehlte wie im gesamten Spiel an Durchschlagskraft im letzten Spielfelddrittel und die damit einhergehenden großen Tormöglichkeiten. Gegen beherzt verteidigende Saarbrücker kam es daher nur zu wenigen Torraumszenen für die TuS in der ersten Spielhälfte. Saarbrücken hingegen, versuchte immer wieder die hochstehende TuS Abwerreihe mit langen Bällen zu überspielen, um so ihre pfeilschnellen Stürmer einzusetzen. So war es ein Diagonalball der die Abwehrmannschaft der Koblenzer aushebelte, die anschließende Flanke verwertete der Stürmer des FCS eiskalt zur 1:0 Führung.

Die TuS aus Koblenz kam jedoch wiedererstarkt aus der Halbzeit und drängte entschlossen auf den Ausgleich. Es dauerte keine fünf Minuten als ein Pressschlag zwischen Borger und einem Saarbrücker Abwehrspieler im Netz des FCS landete, Ausgleich! Fortan entwickelte sich ein Kampfspiel in dem es hoch und runter ging. Beide Mannschaften suchten nach der Entscheidung zu ihren Gunsten. Die größte Chance auf Seiten der TuS hatte zunächst Zerwas, der mit einem Freistoß aus der Distanz nur die Latte traf, Bäuml scheiterte im Nachschuss aus kurzer Distanz an dem am Boden liegenden Torwart der Heimmannschaft. Kurz darauf musste jedoch auch der Keeper der Schängel seine Qualitäten unter Beweis stellen, als er im eins gegen eins gegen den Saarbrücker Stürmer hervorragend parierte. Die TuS erhöhte in der Schlussphase noch einmal den Druck, jedoch auch das Risiko um den Siegtreffer zu erzwingen. So kam es wie es kommen musste und Saarbrücken nutzte den gefühlt letzten langen Ball und Konter zum Siegtreffer und Last Minute k.o für die TuS.

Nach Spielende stand die große Enttäuschung über den Ausgang der Partie den Spieler aus Koblenz ins Gesicht geschrieben. Der Auswärtssieg schien zum Greifen nahe, umso ärgerlicher, dass es ohne Punkte im Gepäck zurück nach Koblenz ging. Trainer Ilyas Trenz nach dem Spiel: „Das war heute eine ganz bittere Erfahrung für uns. Wir haben gerade in der zweiten Halbzeit sehr sehr viel investiert und wurden für unseren Mut bis zur letzten Sekunde auf Sieg zu spielen nicht belohnt, im Gegenteil. Trotzdem dürfen wir mit der Art und Weise wie wir gespielt haben nicht zu 100% zufrieden sein. Wir wollen auch gegen einen Gegner wie Saarbrücken das Spiel kontrollieren und aus eigenem Ballbesitz Großchancen erspielen, das ist uns heute nur phasenweise gelungen. Jetzt werden wir wieder aufstehen, weiter arbeiten und nächstes Wochenende zurückschlagen.“

Aufstellung:
Serdarusic - Dshabrailow (36. Freisberg), Bäuml, Pitsch, Hollendung - Weis, Zerwas (55. Siljkovic), Bermel, Borger, Zakari, Issaka (36. Liss)

Vorherige Nachricht Nächste Nachricht