03.12.2018 - Jugend, TOP-News

« zurück
Vorherige Nachricht Nächste Nachricht
Montag, 03. Dezember 2018

U19 muss sich dem Tabellenführer knapp geschlagen geben

A-Junioren Regionalliga Südwest 15.Spieltag: TuS Koblenz – 1. FC Saarbrücken: 0 - 1

Bild:

Die U19 kann das Jahr 2018 im Ligabetrieb nicht mit einem Erfolgserlebnis abschließen. Am 15. Spieltag der Regionalliga Südwest musste man sich zu Hause dem Tabellenführer aus Saarbrücken knapp mit 0-1 geschlagen geben.

Beide Mannschaften gingen energisch in die Partie und wollten das Heft an sich reißen. Da die Abwehrreihen jedoch sehr kompakt standen neutralisierte man sich zumeist schon im Mittelfeld und kam selten in die gegnerischen Strafräume. Torrauszenen ergaben sich dadurch oft nur durch Standardsituationen. So landete der Ball nach zehn Minuten nach einem Freistoss per Kopf im Tor der Schängel, der Schiedsrichter jedoch erkannte eine Abseitsposition und gab den Treffer entsprechend nicht. Im Gegenzug wäre die TuS fast in Führung gegangen als Caner Günes eine Flanke von Davide Zavattieri per Kopf Richtung Tor lenkte. Ein Saarbrücker Abwehrspieler rettete jedoch auf der Linie für seinen bereits geschlagenen Torhüter. Mitte der Halbzeit konnte TuS-Keeper Kostas Karakostas einen Freistoss mit den Fingerspitzen noch an die Latte lenken. Der Nachschuss der Gäste ging knapp am Pfosten vorbei. Somit ging es mit einem torlosen Remis in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel blieb die Situation unverändert, die Defensiven beider Teams ließen hinten kaum etwas anbrennen und gefährlich wurde zumeist nur durch Standards. Nach 50 Minuten lenkte ein Saarbrücker einen Distanz-Freistoss von Lukas Szymczak nur haarscharf am Pfosten vorbei. Nachdem dann auch die Hälfte der zweiten Halbzeit gespielt war gingen die Gäste dann mit ihrer ersten Torchance, die nicht aus einem Standard resultierte, in Führung. Eine Hereingabe von links, die abgefälscht und wohl mehr als Flanke gedacht war, flog an Freund und Feind vorbei und landete zum Erstaunen aller im langen Eck des Koblenzer Gehäuses. Zwar ließen sich die Schängel davon nicht beeindrucken und spielten weiter nach vorne, jedoch gab es kaum ein Durchkommen durch kompakte Defensive der Gäste. Kurz vor dem Ende hätten Davide Zavattieri und Dzeilan Pepic fast noch den eigentlich verdienten Ausgleich erzielen können, verfehlte aber nur knapp den Kasten.

 

„Analysiert man das ganze Spiel, dann hätten wir heute sicherlich mindestens einen Punkt verdient gehabt. Wir haben aus dem Spiel heraus gegen den Spitzenreiter keine Chance zugelassen. Dass man durch eine abgefälschte Flanke das Spiel verliert ist wirklich bitter. Zum Schluss haben wir nochmal alles probiert und den Druck auf Saarbrücken erhöht. Zwei sehr gute Situationen haben wir dadurch noch erzwungen, die wir leider nicht konsequent und zielstrebig genug abgeschlossen haben.

Entsprechend sind wir mit dem Ergebnis nicht zufrieden und das Gefühl bleibt, dass heute mehr drin gewesen wäre. Schade, aber trotzdem muss man hervorheben, dass wir generell mit der Leistung und der Entwicklung unserer Jungs sehr zufrieden sind. Wir sind auf einem guten Weg und den wollen wir beibehalten. Am Donnerstag haben wir unser letztes Spiel in diesem Jahr. Wir möchten das Jahr mit einem Sieg beenden und wir wollen uns unbedingt für die nächste Runde im Pokal qualifizieren!“, so Trainer Sasic.

Damit beenden die Schängel das Liga-Jahr 2018 in der Liga auf dem siebten Tabellenplatz, bleiben aber in Schlagdistanz auf den dritten Platz den es in der Rückrunde gilt zu erobern.

Wie erwähnt gibt es in diesem Jahr vor der Winterpause nun noch ein Spiel zu absolvieren. Am kommenden Donnerstag steigt das Team in den diesjährigen Rheinlandpokalwettbewerb ein. Dabei geht es in der vierten Runde zum FC Plaidt. Die Gastgeber spielen in der Leistungsklasse und sind dort in der bisherigen Saison noch ungeschlagen. Dieses endgültig letzte Spiel des Jahres findet am Donnerstag, den 06.12.2018 um 19:30 Uhr auf dem Kunstrasen Plaidt, Pommerhof in 56637 Plaidt statt.

Aufstellung:

K. Karakostas – Dzev. Pepic , Brahaj , Gilles , Zavattieri – Wingender (76. Dzei, Pepic) , Szymczak –  Richter (82. Siljkovic) , Wilmsmann (69. Velten) , Jost – Günes (82. Ekici)

Tore:

0 – 1 72.

Gelbe Karten:

60. Marc Richter

Vorherige Nachricht Nächste Nachricht