Beitragsordnung

« zurück

Beitragsordnung der TuS Koblenz 1911 e.V.

Präambel


Auf der Grundlage des § 12 Abs. 2 der Satzung der TuS Koblenz 1911 e.V. hat die Mitgliederversammlung am 04. Dezember 2012 die nachfolgende Beitragsordnung beschlossen.


§ 1

(1)
Die Mitglieder – ausgenommen die Ehrenmitglieder – sind verpflichtet, einen Mitgliedsbeitrag zu zahlen. Jugendliche, die in den Mannschaften der U7 bis U19 spielen und/oder am Trainingsbetrieb teilnehmen, zahlen zusätzlich eine Ausbildungsentschädigung nach Maßgabe des §6 dieser Beitragsordnung.

(2)
Mitgliedsbeiträge sind fällig zum ersten Werktag eines jeden Jahres. Nach dem 1. Januar eines jeden Jahres die Mitgliedschaft begründende Personen oder Institutionen haben den Beitrag für das laufende Jahr zeitanteilig zu zahlen.

(3)
Ausbildungsentschädigungen nach §6 werden fällig zum 1. Januar und zum 1. Juli eines jeden Jahres für jeweils 6 Monate im Voraus.

(4)
In besonderen Ausnahmefällen kann das Präsidium auf  Antrag, in dem die besonderen Gründe darzulegen sind, die – zeitlich befristete – Befreiung von der Beitragspflicht beschließen. Dies gilt entsprechend für die Verpflichtung zur Zahlung der Ausbildungsentschädigung gemäß §6 dieser Beitragsordnung.


§ 2

Der Beitrag und die Ausbildungsentschädigung sind grundsätzlich im Lastschriftverfahren zu entrichten. Rücklastschriftkosten, mit denen der Verein wegen der Nichteinlösung einer Lastschrift belastet wird, sind dem Verein von dem betroffenen Mitglied zu erstatten.


§ 3

In begründeten Ausnahmefällen können Mitgliedsbeitrag und Ausbildungsentschädigung auch durch Barzahlung oder Banküberweisung erfolgen. In diesen Fällen hat das Mitglied zusätzlich zum Beitrag eine Verwaltungskostenpauschale von € 3,00 zu zahlen.


§ 4

(1)
Der jährliche Mitgliedsbeitrag ist grundsätzlich als Einmalbetrag zu zahlen. In begründeten Ausnahmefällen ist – nur bei Zahlung im Lastschriftverfahren – auch eine halb- oder vierteljährliche Zahlung möglich. Das Teilzahlungen leistende Mitglied hat dann pro Teilzahlung eine zusätzlich zum Beitrag zu zahlende Verwaltungskostenpauschale in Höhe von € 2,00 zu entrichten, die mit der jeweiligen Teilzahlung fällig wird.

(2)
Die Ausbildungsentschädigung gemaß §6 ist in zwei Beiträgen für jeweils 6 Monate zum 1. Januar und 1. Juli eines jeden Jahres zu zahlen. Für Teilzahlungen gilt §4 Absatz 1 Satz 2 und 3 entsprechend.


§ 5

Der jährliche Mitgliedsbeitrag beträgt für:

- Erwachsene bei Zahlung des Jahresbetrages: 90,00 €
  Erwachsene bei halbjährlicher Zahlung: 94,00 €
  Erwachsene bei vierteljährlicher Zahlung: 98,00 €
- Familien: 120,00 €
  Als Familien gelten in Haushaltsgemeinschaft lebende
Paare einschließlich der in dieser Haushaltsgemeinschaft
lebenden Kinder der Partner, sofern diese das 18.
Lebensjahr noch nicht vollendet haben
 
- Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres bei
jährlicher Zahlung:
30,00 €
  Jugendliche bei halbjährlicher Zahlung: 34,00 €
  Jugendliche bei vierteljährlicher Zahlung: 38,00 €
- fördernde Mitglieder (Unternehmen und juristische Personen) 150,00 €

 

§ 6

Zusätzlich zu den Beiträgen gemäß § 5 dieser Beitragsordnung zahlen Jugendliche, die am Trainings- und/oder Spielbetrieb der Mannschaften der U7 bis U19 teilnehmen, eine Ausbildungsentschädigung, deren Höhe abhängig ist von der Mannschaft, in der der Jugendliche trainiert und/oder spielt. Die Ausbildungsentschädigung betragt für Jugendliche oder volljährige Personen gemaß § 7:
>>> 2,50 € pro Monat für Teilnehmer am Trainings- und/oder Spielbetrieb der U7 bis U9,
>>> 5,00 € pro Monat für Teilnehmer am Trainings- und/oder Spielbetrieb der U10 bis U14,
>>> 10,00 € pro Monat für Teilnehmer am Trainings- und/oder Spielbetrieb der U15 bis U19,

 

§ 7

Der Mitgliedsbeitrag für volljährige Personen, die sich noch in Ausbildung, Wehr- oder Ersatzdienst befinden und entsprechende Nachweise erbringen, entspricht dem Beitrag für Jugendliche. Personen, die in der Haushaltsgemeinschaft einer Familie gemäß § 5 leben, gelten auch nach Eintritt der Volljährigkeit als Familienangehörige, sofern diese nachweisen, dass sie wegen ihrer noch andauernden Ausbildung nicht über eigenes Einkommen verfügen. Ein eigenes Beitragskonto mit der Verpflichtung zur Beitragszahlung entsprechend dieser Beitragsordnung wird begründet, sobald die Ausbildung abgeschlossen oder deren Fortdauer nicht nachgewiesen wird.


§ 8

Die Verpflichtung zur Zahlung von Umlagen gemäß § 12 Abs. 3 der Satzung vom 23. März 2010 bleibt von dieser Beitragsordnung unberührt.


§ 9

Diese Beitragsordnung tritt auf Grund des Beschlusses der Mitgliederversammlung am 04. Dezember 2012 in Kraft und regelt die Beitragshöhe und die Ausbildungsentschädigung ab dem Jahr 2013.